Hermès

Hermès

Hermès ist ein französisches Modehaus und Familienunternehmen aus Paris. Es wurde 1837 gegründet und zählt heute zu einem der luxuriösesten Herstellern von Mode, Handtaschen, Accessoires und Kosmetik und anderer Luxus-Güter wie Interieur, Lederwaren oder Porzellan. Hermès steht für hohe Qualität, professionelle Handarbeit, eine hohe Bekanntheit und für zeitlose und klassische Designs.

Hermès: Die Geschichte

Man mag es kaum glauben, aber angefangen hat die lange Geschichte von Hermès wirklich bei uns, in Deutschland. In Krefeld um genau zu sein. Hier ist Thierry Hermès 1801 zur Welt gekommen. Er absolvierte eine Sattlerlehre und zog 1828 der Liebe wegen nach Paris. Dort übte er seinen Beruf als Sattler aus und eröffnete 1837 sein erstes Ladengeschäft naher der Madeleine. Dort bot er hochwertiges Zubehör für Pferde an. Vor allem Sattel (die ab 1867 im Sortiment sind), sind aus dem Hause Hermès bis heute sehr begehrt. Sein Sohn Charles-Émile Hermès hat das Geschäft weiter geführt und es ab der 1890er Jahre um Lederwaren wie Reisegepäck und Koffer erweitert. Die ersten Handtaschen verkaufte Hermès unter der Leitung des nächsten Sohnes Émile Maurice Hermès ab 1920. Schon von Anfangen waren diese für ihre hohe Qualität der Materialien und der Verarbeitung bekannt.

Die Hermès Kelly-Bag

Tradition wird bei Hermès sehr groß geschrieben. Eine der ersten Handtaschen des Hauses war die Hermès „Petit Sac haut à Courrois”, die seit 1935 im Sortiment ist. Eine berühmte Trägerin dieses Modells war Grace Kelly, der die Tasche später (seit 1596) auch ihren Namen verdankte und die darauf folgende hohe Bekanntheit. Das Besondere an der Hermès Kelly-Bag ist jedoch nicht nur der Name. Vor allem die aufwändige Herstellung zeichnet dieses Luxusgut aus:

Jede einzelne Hermès Kelly wird von einem einzigen speziell ausgebildeten Taschennäher in 18 bis 24 Stunden von Hand angefertigt. Sowohl das Innenfutter, als auch die Henkel und die Metallelemente werden einzeln gefertigt und schließlich zusammengesetzt.

Die Hermès Birkin-Bag

1984 führte Hermès ein neues Erfolgsmodell ein. Die Hermès Birkin-Bag. Diese verdankt ihren Namen ebenfalls einer großen Berühmtheit: Jane Birkin. Dieses Modell hat die Hermès Kelly in Beliebtheit mittlerweile überholt, obwohl sie preislich als eine der teuersten Handtaschen weltweit gilt. Der Preis wird, genau wie bei der Hermès Kelly, auch durch die aufwändige Anfertigung per Hand begründet. Hier dauert die Herstellung, je nach Auswahl des Leders, zwischen 72 Stunden und zwei Wochen, sodass in einer Woche nicht mehr als zwei bis drei Taschen angefertigt werden können. Daher dauert es von der Bestellung bis zum Erhalt einer Tasche in den meisten Fällen mehrere Monate oder sogar Jahre.  Diese Punkte machen die Hermès Birkin-Bag zur wohl wertvollsten Handtasche welche gerne auch als sichere Wertanlage gehandelt wird.