Kaviar Gauche

Vom kleinen Start-up zur Edelmarke

So jung, so frisch und so erfolgreich! Kaviar Gauche legte eine steile Karriere hin. Das Berliner Modelabel wurde 2004 von den Jungdesignerinnen Alexandra Fischer-Röhler und Johanna Kühl gegründet. Nach ersten Anfängen in einer Ostberliner Zweiraum-Wohnung schaffte es ihre außergewöhnliche Mode rasch an die internationale Spitze und fand zuerst im Ausland Anerkennung.

mehr lesen
Kaviar Gauche
Kaviar Gauche

Kaviar Gauche

Kaviar Gauche

Bereits 2006 wurden die Entwürfe der beiden Designerinnen mit dem "Visionary Award" in London ausgezeichnet. Seit dem Gewinn des "New Generation Fashion Award" 2007 auf der Berliner Fashion Week 2007 gehören sie auch deutschlandweit zu den Besten der Besten.

Kaviar Gauche für Gauche Caviar?

Man lasse sich den Namen auf der Zunge zergehen: Kaviar Gauche. Das klingt exquisit, das klingt edel und ein klein wenig verrucht. Dabei begann alles mit Ledertaschen. Und mit Kleidung, die zu den Taschen passten. Mit dieser Kombination trafen die beiden Mädels den Geschmack. Doch woher stammt der einprägsame Name Kaviar Gauche? Die Namensgebung erinnert an ein Zitat von Paul Sartre. Gauche Caviar oder Champagner-Sozialisten nannte dieser die französischen Jetsetter, die sich den Ideen der 68er Bewegung zuwandten, weil sie vom Luxusleben gelangweilt waren. Was keineswegs als Kompliment gemeint war, schmückt nun als Umkehrung das Berliner Label. Kaviar Gauche soll für alle da sein. Modern Glamour nennen Alexandra und Johanna ihre avantgardistische Stilrichtung aus schwarzen und weißen Kreationen. Die Mode mit den verspielten Akzenten ist auch durchaus erschwinglich.

Markenzeichen: Exquisite Symbiose

Mit der Idee, eine Symbiose zwischen Tasche und Kleidung zu schaffen, landeten die beiden Designerinnen einen Volltreffer. Die Symbiose ist einfach erklärt: Eine Handtasche aus Lederlamellen passt zum Beispiel deshalb so gut zu einer weißen Bluse, weil sich Elemente der Tasche auf der Kleidung wiederfinden. Gleichzeitig werden oft typische Kleidungsdetails auf das Taschendesign übertragen. Die Lamellabag gehört inzwischen zu den Klassikern von Kaviar Gauche. Doch eigentlich ist es die Brautmode, mit der die Designerinnen inzwischen auf jedem Laufsteg Furore machen - sozusagen die Königsklasse. Das war nicht immer so. Ihre erste Modenschau in Paris zelebrierte Kaviar Gauche in Guerillamarketing-Manier mitten auf der Straße, weil schlicht das Geld für teure Messen fehlte. Die geknüpften Kontakte in die internationale Modeszene bestehen bis heute.

Jede Kooperation ein Erfolg

Die beiden Designerinnen lernten sich während ihres Studiums an der Berliner Modeschule Esmod kennen. Unmittelbar nach ihrem Abschluss gründeten sie ihr eigenes Label Kaviar und erregten noch im Gründungsjahr enormes Aufsehen mit der legendären Guerilla-Fashionshow vor dem Pariser Concept-Store "Colette". In mehreren Geschäften in Berlin und einem Store in München ist die Mode von Kaviar Gauche direkt zu kaufen. Darüber hinaus wird weltweit in mehr als zehn Länder geliefert. Das Label ist erfolgreicher Kooperationspartner von Swarowski, Karstadt und Dr. Hauschka.

Wir sind verliebt in Kaviar Gauche

Für Zalando entwarf Kaviar Gauche eine Capsule Collektion bestehend aus Kleidern, Schuhen und Accessoires. Ein weiterer Höhepunkt war 2014 die Ausstattung der Nachwuchsmodels bei "Germany's Next Topmodel", die mit zauberhaften Brautkleidern über den Catwalk schritten. Dieser Auftritt machte die Marke endgültig in jeder Bevölkerungsgruppe bekannt. Längst tragen Schauspieler und Musikerinnen die extravaganten Stücke. Heike Makatsch lässt sich regelmäßig ihre Abendrobe von den beiden Designerinnen auf den Leib schneidern. Promis lieben Kaviar Gauche - wir auch.

 

Filter schließen
von bis