Lanvin

Lanvin: Gehobene Mode für Sie und Ihn

Mehr als 125 Jahre Modekreationen stecken hinter den Namen Lanvin - aufgebaut von einer jungen Frau, die Ende des 19. Jahrhunderts ihre Ideen für Mode und Designs Wirklichkeit werden ließ. Lange Zeit, bevor Mode überhaupt als solche angesehen wurde.

mehr lesen
Lanvin
Lanvin

Lanvin

Lanvin

Eine Hutmacherin wird zur Weltmarke

Es ist 1889 als Jeanne Lanvin, die zu dieser Zeit bei einem Hutmacher arbeitet, die Idee kommt, ihr eigenes Modegeschäft zu gründen. Ohne sich durch die Geburt ihrer Tochter von den Plänen abbringen zu lassen, gründet sie 1909 ihr eigenes Unternehmen. Ganz im Gegenteil: Es ihre Tochter Marguerite Marie Blanche, die sie immer inspiriert. Jeanne Lanvin gelingt es, Karriere und Mutterschaft zu vereinen und sie baut ein Modegeschäft auf, das die Bedürfnisse der Zeit versteht.

Das Geschäft befindet sich in der Rue du Faubourg Saint-Honoré - die Modemeile in Paris. Noch heute steht dort der Flagshipstore des Unternehmens, das das älteste, ununterbrochen existierende Modehaus Frankreichs ist.

Fröhliche Farben & edle Stoffe

Jeanne Lanvins Handschrift zeichnete sich insbesondere durch einzigartige Farben aus, die sie selbst kreierte - unter anderem das Polignac Pink für die Hochzeit ihrer Tochter mit dem Graf von Polignac. Weltberühmt ist das Lanvin Blau, das heute sämtliche Verpackungen und Einkaufstüten der Marke ziert. Die Inspiration dazu fand Jeanne in Florenz in einem Freskogemälde von Fra Angelico.

Die Farben kombinierte sich mit hochwertigen Stoffen und raffinierten Stickereien - zunächst auf Mädchenkleidern und später auch als Haute-Couture-Mode für Damen. Die Kreationen fanden in der Pariser High Society großen Anklang und konnten auch dann noch Kundinnen begeistern, als Jean Patou und Coco Chanel in den 1910er Jahren eine minimalistische Mode propagierten. Lanvin bot weiterhin verspielte, lange Kleider, wallende Röcke mit Rüschen und Satinbändern sowie romantischen Blumenmustern an.

Eine Hommage an die Tochter

Das ganze Modehaus ist eine einzige Hommage an die geliebte Tochter. 1927 wird das Parfum „Arpège“ lanciert, das in Anlehnung an ein Klavierspiel der Tochter konzipiert wurde. Das Firmenlogo zeigt eine Mutter mit ihrer Tochter. Eine Fotografie von Jeanne und ihrer Tochter diente hierfür als Vorlage. Und nicht zuletzt sind die Margeriten in den Blumenmustern der Modekreationen eine Hommage an die Tochter Marguerite, die nach dem Tod der Mutter in 1954 selber das Unternehmen einige Zeit leitete.

Lanvin für alle Lebenslagen

Schon früh weitete Lanvin das Sortiment aus - zu den Mädchen- und Damenkollektionen kamen Pelzmode, Brautkleider und Heimtextilien hinzu. Die „Lanvin Décoration“ erhielt sogar eine eigene Boutique genau gegenüber der Hauptfiliale. In 1923 erweitert die Zweitlinie Lanvin Sport das Sortiment der Modemarke. Ein Jahr später wird der erste Duft Mon Pèche präsentiert. Das Unternehmen wuchs so schnell, dass nahezu jede Sparte eine eigene Abteilung erhielt.

Nach einigen Schwierigkeiten und Wechsel der Chefdesigner und Anteilseigner begann im Juli 2017 ein neuer Wendepunkt für das Unternehmen: Oliver Lapidus wurde zum Kreativdirektor ernannt. Heute kreiert das Label Damen- und Herrenmode sowie Parfum und eine Linie für die Inneneinrichtung.

Filter schließen
von bis