Hermès Birkin Bag

Designklassiker und Statussymbol: die Hermès Birkin Bag

Die Birkin Bag von Hermès ist jedem ein Begriff, der sich für exklusive Modeaccessoires begeistert. 1984 zum ersten Mal gefertigt, eroberte sie die Herzen modebewusster Frauen im Sturm. Freilich ist diese legendäre Stilikone nicht leicht zu haben: Eine Hermès Birkin Bag wird nur auf Bestellung im exklusiven Pariser Atelier von Hand gefertigt - und der Einstiegspreis beginnt bei 5.000 Euro.

Birkin meets Hermès - ein Klassiker wird geboren

Laut Hermés verdankt die Birkin Bag ihre Existenz einem Zufall: der Begegnung der Schauspielerin Jane Birkin und des Hermès -Geschäftsführers Jean-Louis Dumas auf einem Flug von Paris nach London im Jahr 1983. Der Legende nach ließ Birkin auf dem Flug ihre Handtasche fallen, eine Hermès Agenda, woraufhin sich der Inhalt auf dem Boden verteilte und sich die Schauspielern darüber beschwerte, dass es keine geräumige Damenhandtasche gäbe. Dumas stellte sich vor und lud Jane Birkin in sein Atelier ein, wo die Birkin Bag ganz nach ihren Vorstellungen und Wünschen konzipiert wurde. 1984 wurde die erste Birkin Bag präsentiert - und damit begann eine beispiellose Erfolgsstory, die bis heute anhält.

Exklusivität wird bei der Hermès Birkin Bag groß geschrieben

Anders als eine It-Bag, die nach einer Saison bereits aus der Mode gekommen ist, ist die Birkin Bag zu einem Design-Dauerbrenner avanciert, wobei selbst die Preise für gebrauchte Modelle schwindelerregende Höhen erreichen. So kann die Stilikone für sich beanspruchen, die höchsten Preise zu erzielen, die jemals eine Handtasche auf einer Auktion erbracht hat: Mehr als 200.000 Euro haben Bieter bei Versteigerungen für Hermès Birkin-Modelle geboten. Das zeigt, wie gefragt der Designklassiker nicht nur als exklusives Modeaccessoire, sondern auch als Geldanlage inzwischen ist. Für die Exklusivität der Birkin Bag spricht die handwerkliche Fertigung aus sorgfältig ausgewählten Materialien und die geringe Stückzahl - und der Umstand, dass jede Birkin Bag ein Unikat ist, da bei jeder Bestellung ein Einzelstück nach den Wünschen des Kunden oder der Kundin entsteht. So sind Wartezeiten von mehreren Jahren keine Seltenheit. 2013 musste Hermès die Warteliste sogar vorübergehend schließen, bis die wartenden Aufträge abgearbeitet waren.

Was zeichnet die Hermès Birkin Bag aus?

Die Birkin Bag wurde von Hermès für Frauen konzipiert, die eine geräumige, perfekt verarbeitete und elegante Handtasche bis hin zum Weekender suchen. So ist die Birkin Bag in verschiedenen Größen von 25 bis 55 Zentimetern erhältlich, wobei die beiden größten Größen als Reisetasche konzipiert sind. Nur sorgfältig ausgewählte, im Grundton gleiche Ledersorten können verwendet werden, um bei der Färbung optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Suche nach dem richtigen Leder kann deshalb schon einige Zeit dauern. Schnitt und Handfertigung nehmen etwa zwanzig Arbeitsstunden in Anspruch, wobei an die Fähigkeiten der Täschner höchste Ansprüche gestellt werden. So entsteht ein exklusives Statussymbol von zeitloser Eleganz, das auch Prominente wie Kim Kardashian, Victoria Beckham, Jennifer Lopez oder Lily Allen begeistert.

Designklassiker und Statussymbol: die Hermès Birkin Bag Die Birkin Bag von Hermès ist jedem ein Begriff, der sich für exklusive Modeaccessoires begeistert. 1984 zum ersten Mal gefertigt,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hermès Birkin Bag

Designklassiker und Statussymbol: die Hermès Birkin Bag

Die Birkin Bag von Hermès ist jedem ein Begriff, der sich für exklusive Modeaccessoires begeistert. 1984 zum ersten Mal gefertigt, eroberte sie die Herzen modebewusster Frauen im Sturm. Freilich ist diese legendäre Stilikone nicht leicht zu haben: Eine Hermès Birkin Bag wird nur auf Bestellung im exklusiven Pariser Atelier von Hand gefertigt - und der Einstiegspreis beginnt bei 5.000 Euro.

Birkin meets Hermès - ein Klassiker wird geboren

Laut Hermés verdankt die Birkin Bag ihre Existenz einem Zufall: der Begegnung der Schauspielerin Jane Birkin und des Hermès -Geschäftsführers Jean-Louis Dumas auf einem Flug von Paris nach London im Jahr 1983. Der Legende nach ließ Birkin auf dem Flug ihre Handtasche fallen, eine Hermès Agenda, woraufhin sich der Inhalt auf dem Boden verteilte und sich die Schauspielern darüber beschwerte, dass es keine geräumige Damenhandtasche gäbe. Dumas stellte sich vor und lud Jane Birkin in sein Atelier ein, wo die Birkin Bag ganz nach ihren Vorstellungen und Wünschen konzipiert wurde. 1984 wurde die erste Birkin Bag präsentiert - und damit begann eine beispiellose Erfolgsstory, die bis heute anhält.

Exklusivität wird bei der Hermès Birkin Bag groß geschrieben

Anders als eine It-Bag, die nach einer Saison bereits aus der Mode gekommen ist, ist die Birkin Bag zu einem Design-Dauerbrenner avanciert, wobei selbst die Preise für gebrauchte Modelle schwindelerregende Höhen erreichen. So kann die Stilikone für sich beanspruchen, die höchsten Preise zu erzielen, die jemals eine Handtasche auf einer Auktion erbracht hat: Mehr als 200.000 Euro haben Bieter bei Versteigerungen für Hermès Birkin-Modelle geboten. Das zeigt, wie gefragt der Designklassiker nicht nur als exklusives Modeaccessoire, sondern auch als Geldanlage inzwischen ist. Für die Exklusivität der Birkin Bag spricht die handwerkliche Fertigung aus sorgfältig ausgewählten Materialien und die geringe Stückzahl - und der Umstand, dass jede Birkin Bag ein Unikat ist, da bei jeder Bestellung ein Einzelstück nach den Wünschen des Kunden oder der Kundin entsteht. So sind Wartezeiten von mehreren Jahren keine Seltenheit. 2013 musste Hermès die Warteliste sogar vorübergehend schließen, bis die wartenden Aufträge abgearbeitet waren.

Was zeichnet die Hermès Birkin Bag aus?

Die Birkin Bag wurde von Hermès für Frauen konzipiert, die eine geräumige, perfekt verarbeitete und elegante Handtasche bis hin zum Weekender suchen. So ist die Birkin Bag in verschiedenen Größen von 25 bis 55 Zentimetern erhältlich, wobei die beiden größten Größen als Reisetasche konzipiert sind. Nur sorgfältig ausgewählte, im Grundton gleiche Ledersorten können verwendet werden, um bei der Färbung optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Suche nach dem richtigen Leder kann deshalb schon einige Zeit dauern. Schnitt und Handfertigung nehmen etwa zwanzig Arbeitsstunden in Anspruch, wobei an die Fähigkeiten der Täschner höchste Ansprüche gestellt werden. So entsteht ein exklusives Statussymbol von zeitloser Eleganz, das auch Prominente wie Kim Kardashian, Victoria Beckham, Jennifer Lopez oder Lily Allen begeistert.

Filter schließen
  •  
von bis
1von 2