Prada

Luxuriöses Modehaus aus Italien

Prada, von den Brüdern Mario und Martino Prada gegründet und von der Enkelin Miuccia Prada groß gemacht, gehört heute zu den bekanntesten, größten und luxuriösesten Modehäusern der Welt. 

Dieses Mal gehen wir in der Geschichte nicht nach Frankreich und Paris, sondern nach Italien und Mailand. Denn, anders als die großen Mitbewerber Louis Vuitton oder Chanel, hat Prada seine Wurzeln in der italienischen Modemetropole. Hier wurde „Fratelli Prada“ (zu Deutsch Gebrüder Prada) 1913 gegründet. Das Unternehmen konzentrierte sich zu Beginn auf die Herstellung von hochwertigen Lederwaren, auf Reisegepäck und auf Accessoires.

mehr lesen
Prada
Prada

Prada

Prada

Bekannt wurde Fratelli Prada dadurch, dass die Brüder 1919 zum königlichen Hoflieferanten ernannt wurde. Den Durchbruch in der Welt gab es jedoch erst mit Miuccia Prada. Sie brachte eine Linie aus schwarzem Fallschirmnylon heraus, was bis heute ein Markenzeichen der Marke darstellt. Mit ihr wuchs das Unternehmen zu einem gigantischen Modeimperium „ Prada SpA“, zu dem noch die Firmen „Miu Miu“, „The Original Car Shoe“ und „Church’s“ gehören. 

Es begann mit dem Modell "Vela", das sich erstmals bei Prada in dem markanten Nylonmaterial präsentierte. Als Hingucker wurde ein silberfarbenes, auf dem Kopf stehendes Dreieck verwendet. Neben dem markanten Schriftzug von Prada fungiert das umgekehrte Dreieck noch heute auf zahlreichen Produkten als Logo der Marke. Doch niemand rechnete mit dem großen Erfolg des hochpreisigen Rucksacks in dezentem Schwarz und robustem Material: Er entwickelte sich rasch zum Prestige-Objekt und sorgte dafür, dass Prada weitere Produkte aus Nylonmaterial fertigte. Dazu gehörten neben Prada-Handtaschen auch Geldbeutel und große Reisetaschen.

Prada: Designsprache

Mit puristisch und meist in einer Farbe gehaltenen Designs hob sich Prada schon früh von ähnlichen Marken ab, die eher auf schrille, außergewöhnliche Kollektionen setzten. Während der Fokus zunächst ausschließlich auf Prada-Handtaschen und Accessoires lag, kamen Ende der 1970er Jahre Schuhe und Ende der 1980er Jahre die erste Bekleidungskollektion hinzu. Auch hier wurden klare Linien und minimalistische Designs bevorzugt, die den Trägerinnen und Trägern bis heute eine klassische Eleganz in kräftigen Farben verleihen. Eine Ausnahme bildete die Kollektion "Prada Ugly", die mit Retrofarben und entsprechenden Accessoires in knalliger Ausprägung für Furore sorgte und bis heute allen Prada-Fans ein Begriff ist.

Prada befindet sich auch nach mehreren Jahrzehnten an der Spitze der internationalen Designer im hochpreisigen Segment. Trotz der mittlerweile sehr abwechslungsreichen Produktpalette, zu der auch Prada-Sonnenbrillen und Prada-Düfte gehören, wird der größte Umsatz nach wie vor mit den als Klassiker eingestuften Prada-Handtaschen erwirtschaftet. Unverwechselbare Prints zieren neben einigen Accessoires auch Prada-Handtaschen, die für viele mode-affine Menschen zu den absoluten Must-Haves im Kleiderschrank gehören.

Prada: Handcrafted

85 % der Produkte von Prada werden in Italien produziert. Für die anderen 15 % wurde 2010 ein Projekt ins Leben gerufen, welches unter dem Namen Prada Made In... dazu beiträgt, dass Käufer ganz genau wissen, wo ihr exklusives Stück von Prada gefertigt wurde. Ein bekanntes Zitat von Miuccia Prada wurde zu dieser Zeit publik: "Made in Italy - wen kümmert es?". Sie war es auch, die Begriffe wie Luxus und Raffinesse völlig neu interpretierte und dafür sorgte, dass Prada noch heute den Kultstatus genießt, den sich die Marke früh aneignete. Prada ist eben mittlerweile ein Name, der wie kaum ein anderer untrennbar zur internationalen Modewelt gehört.

Wir lieben die Handtaschen, das Reisegepäck und die Accessoires noch heute. Ob aus dem besonderen Nylon-Stoff oder hochwertigem Leder. Die Designs sind zeitlos, raffiniert und unverkennbar Prada!